Projektrunde 2016-17

Ergebnisbericht

Den Ergebnisbericht 2016/2017 können Sie hier herunterladen.




9. Projektrunde des Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen mit Abschlussveranstaltung am 26. Juni 2017 erfolgreich abgeschlossen.

Beim Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen konnte kürzlich die neunte Projektrunde erfolgreich abgeschlossen werden. Die Teilnehmerzahl von 113 Unternehmen markiert dabei einen neuerlichen Teilnehmerrekord. Auch der Anteil der im Projekt repräsentierten Trinkwasserabgabe an Endkunden von 86 % bestätigt einmal mehr die Vorreiterrolle, die das Projekt bei den landesweiten Benchmarking-Projekten einnimmt.

Zum feierlichen Abschluss der diesjährigen Projektrunde luden die Projektträger des Landesprojektes auch dieses Jahr wieder in die Kanzleiräume von Rödl & Partner im Kranhaus in Köln. Dabei standen neben den Ergebnissen des Kennzahlenvergleichs auch weitere aktuelle Themen der Wasserversorgung auf der Agenda der Veranstaltung.

Die Abschlussveranstaltung der 9. Projektrunde steht somit sinnbildlich für die Philosophie des Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen: Benchmarking ist kein bloßer Vergleich von Kennzahlen, sondern soll durch den Austausch zwischen allen beteiligten Akteuren als Grundlage kontinuierlicher Verbesserungsprozesse der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen dienen.

So wurde im aktuellen Jahr durch zwei Vorträge von Silke Bildhäuser (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI) und Matthias Rammler (Stadtwerke Düsseldorf AG) das Schwerpunktthema IT-Sicherheit bei der kritischen Infrastruktur Wasser beleuchtet. Zudem stellte Gabriele Krater (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen) die aktuell laufende Abfrage der Landeskartellbehörde zu den Fremdwasserbezugskosten vor.   

Zum Benchmarking-Projekt direkt stand neben der Vorstellung der Ergebnisse des Gesamtteilnehmerfeldes durch Herr Jörg Schielein (Rödl & Partner) auch wieder ein Erfahrungsbericht eines Teilnehmers auf der Agenda. Jörg Kemmerling (Wasserleistungszweckverband der Neffeltalgemeinden) stellte dabei insbesondere die Vorzüge des Benchmarkings für kleine Versorgungsunternehmen dar.

Auch beim abschließenden Ausklang wurde wieder deutlich: Das Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen ist kein bloßer Vergleich von Kennzahlen, sondern dient durch den Austausch zwischen allen beteiligten Akteuren ebenso als Grundlage kontinuierlicher Verbesserungsprozesse der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen.

Und dabei wird es auch in der 10. Projektrunde bleiben, die mit den Feierlichkeiten zur abgeschlossenen Projektrunde eröffnet wurde. Die Projektträger und Rödl & Partner freuen sich auf die Jubiläumsrunde mit erneut zahlreicher Beteiligung der nordrhein-westfälischen Wasserversorgung und stehen für Rückfragen zur anstehenden Projektrunde jederzeit gerne zur Verfügung.

 
 

Vorträge der Abschlussveranstaltung der 9. Projektrunde (Wirtschaftsjahr 2015) zum Download

Die Präsentationsfolien der Vorträge können Sie ab sofort herunterladen: