Projektergebnisse 2014/15



Ergebnisbericht

7 Jahre Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen – eine Erfolgsgeschichte, die immer so weiter gehen könnte!

Auch im „verflixten 7. Jahr“ geht die Erfolgsgeschichte von Kennzahlenvergleichen in der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen weiter. Mehr als 100 Teilnehmer repräsentierten in der Projektrunde 2014/2015 fast 90 % der Wasserabgabemenge Nordrhein-Westfalens. 9 von 10 Unternehmen beteiligen sich dabei regelmäßig am Kennzahlenvergleich und sind Zeugnis für den hohen Nutzen, den die Teilnehmer aus dem Kennzahlenvergleich und seinem attraktiven Zusatzangebot in Form von Erfahrungsaustauschrunden oder der Analyse aktueller Fragestellungen der Wasserwirtschaft ziehen.

Den Abschluss der Projektrunde mit Datenbasis 2013 bildete die Abschlussveranstaltung am 11. Juni 2015, die dieses Jahr mit dem Schwerpunktthema „Demografischer Wandel“ aufwartete. Hier bot sich Teilnehmern und interessierten Neueinsteigern erneut die Möglichkeit, den Austausch mit anderen Unternehmen und den Projektträgern zu suchen.

Der offizielle Projektbericht kann ab sofort hier heruntergeladen werden.




7 Jahre Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen - Abschlussveranstaltung als Krönung einer erfolgreichen Projektrunde
11. Juni 2015, 17 Uhr, Im Zollhafen 18, Köln.

Die Projektträger des Benchmarkings der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen haben zum Abschluss der letzten Projektrunde des Kennzahlenvergleichs in die Räume von Rödl & Partner geladen. Ein Muss für alle Teilnehmer am Kennzahlenvergleich und solche, die es werden wollen!

Die Veranstaltung bildet den offiziellen Abschluss einer erneut ausgesprochen erfolgreichen Projektrunde zu Leistungsvergleichen in der deutschen Wasserwirtschaft. 103 Teilnehmer, die für nahezu 90 Prozent der Leistung der nordrhein-westfälischen Wasserversorgung stehen, sind Garant für einen repräsentativen Leistungsvergleich. Zwei Drittel der Teilnehmer haben sich dabei sechs Jahre in Folge dem Vergleich gestellt – messbare Verbesserungen in der Leistungserstellung inklusive.

Und der nordrhein-westfälische Weg soll weiter gehen, darin sind sich die Projektträger und die Teilnehmer an diesem Abend einig. Schließlich steht das Landesprojekt nicht nur für einen objektiven Vergleich der Leistung der Wasserversorgung. Mit Unterstützung aller Beteiligten hat es sich im Laufe der Jahre vielmehr zu einer Diskussionsplattform entwickelt, auf deren Basis das „Lernen von den Besten“ im Rahmen von Erfahrungsaustauschen mit anderen Unternehmen Programm ist. Damit stellt das Landesprojekt seit seinem Bestehen sicher, Gradmesser für erfolgreiche Kennzahlenvergleiche in der Wasserversorgung zu bleiben.

Und das wird auch in Zukunft so sein. Aktuelle Entwicklungen hin zu einem bundesweit einheitlichen Kennzahlensystem der deutschen Wasserversorgung werden selbstverständlich auch auf ihre Anwendbarkeit in Nordrhein-Westfalen überprüft. Das Thema IT-Sicherheit wird in der anstehenden 8. Erhebungsrunde Schwerpunktthema des optionalen Zusatzmoduls sein. Und natürlich wird es auch im neuen Benchmarking-Jahr wieder die Möglichkeit ausgiebiger Erfahrungsaustausche und zur Durchführung einer Kundenbefragung bei den teilnehmenden Wasserversorgungsunternehmen geben. Spannende Monate liegen damit vor den Teilnehmern der 8. Projektrunde, zu der Sie sich jederzeit anmelden können.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!




Vorträge der Abschlussveranstaltung der 7. Projektrunde (Wirtschaftsjahr 2013) zum Download

Die demografische Entwicklung betrifft jedes Wasserversorgungsunternehmen, die Art der Betroffenheit ist regional jedoch sehr unterschiedlich. Was die demografische Entwicklung im konkreten Einzelfall bedeutet, war Teil eines Vortrages von Prof. Dr. Scheuer (Wasserpolitischer Sprecher der BDEW Landesgruppe) und der Einstieg in eine Podiumsdiskussion zu den Konsequenzen der demografischen Entwicklung für die Wasserversorgung Nordrhein-Westfalens mit Staatssekretär Peter Knitsch, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Scheuer und Dr. Arno Lehmkühler, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Wasser/Abwasser des VKU Landesgruppe Nordrhein-Westfalen.

Die Ergebnisse der 7. Projektrunde bildeten den nächsten Tagesordnungspunkt, gefolgt von einem Vortrag von Herrn LMR Gerhard Odenkirchen, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, der den Stand der Diskussion über das Hauptkennzahlensystem und die Position des Lenkungsausschusses hierzu vorstellte. Mit der anschließenden Diskussion endete der offzielle Teil der diesjährigen Abschlussveranstaltung.

Die Präsentationsfolien der Vorträge können Sie ab sofort herunterladen: