Projektergebnisse 2012/13



Ergebnisbericht

Von Oktober 2012 bis Juni 2013 wurde die fünfte Runde des Kennzahlenvergleichs Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen.

Der offizielle Projektbericht kann ab sofort hier heruntergeladen werden.

Herausgeber: Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, 2013, 43 Seiten pdf Version




5 Jahre Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen
Abschlussveranstaltung und Präsentation der Ergebnisse am 10. Juni 2013 in Köln

In der 5. Projektrunde wurden mit 102 angemeldeten Unternehmen, die rund 86 % der Wasserabgabe an Endkunden in Nordrhein-Westfalen repräsentieren, die hohe Beteiligungsquote der Vorjahre bestätigt. Dabei konnte wiederholt gezeigt werden, dass die Kostensteigerungen in der Wasserversorgung durch die Ausnutzung von Effizienzpotenzialen unter der allgemeinen Teuerungsrate zurück bleiben. Dies geht jedoch nicht zu Lasten der Versorgungssicherheit,  -qualität und -nachhaltigkeit, wie Jörg Schielein, verantwortlicher Partner von Rödl & Partner, in seiner Präsentation der Projektergebnisse betonte.


Der Nutzen des Projekts wurde auch im Rahmen von zwei Vorträgen langjähriger Teilnehmer am Benchmarking-Projekt deutlich. Diese konnten eindrucksvoll den messbaren Erfolg eingeleiteter Maßnahmen, die aus Empfehlungen aus dem Benchmarking resultieren, darlegen.


In der anschließenden Podiumsdiskussion betonten Minister Johannes Remmel, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, und Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, als Vertreter der projekttragenden Landesministerien gemeinsam mit Dr. Peter Asmuth, Vorsitzender des Vorstandes der BDEW-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, und Andreas Feicht, Vorsitzender des Vorstandes der VKU-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, dass die Weiterführung des freiwilligen Benchmarking-Ansatzes sowohl aus Sicht der Politik als auch aus Sicht der Unternehmen begrüßenswert ist. Alle Projektträger waren sich dabei in einem Punkt einig: die Erfolgsgeschichte des Benchmakring der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen soll bei konsequenter Erweiterung des Projektansatzes um ein weiteres Kapitel erweitert werden!






Vorträge der Abschlussveranstaltung zum Download

Die Präsentationsfolien der Vorträge können Sie ab sofort hier herunterladen.


  • Jörg Schielein (Rödl & Partner): "Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen, Kapitel einer Erfolgsgeschichte"
  • Olaf Kulaczewski (Stadtwerke Bielefeld GmbH): "Anpassung der Anlagenauslastung und –dimensionierung an die demografische Entwicklung"
  • Christoph Czersinsky (BEW Bergische Energie-und Wasser-GmbH): "Anpassung der Erneuerungsstrategie - Exemplarische Verbesserungsmaßnahmen aus dem Kennzahlenbereich Nachhaltigkeit der Versorgung"