Projektergebnisse 2011



Ergebnisbericht

Im Zeitraum von Oktober 2011 bis Juni 2012 wurde bereits die vierte Runde des Kennzahlenvergleichs Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen.

Der offizielle Projektbericht kann ab sofort hier heruntergeladen werden.



EUWID Wasser und Abwasser - Ausgabe 26/2012 - www.euwid.de

NRW: Behörden und Wasserversorger setzten weiter auf Benchmarking statt Kartellverfahren - Ergebnisse der vierten Benchmarking-Runde zur Wasserversorgung vorgestellt.


"Stabilität auf sehr hohenm Niveau" lautet das Fazit der vierten Runde des Projektes Benchmarking der Wasserversorgung Nordrhein-Westfalen 2011. Wie in den Vorjahren erbringen die Unternehmen ihre Leistungen zu stabilen Preisen und garantieren ein hohes Maß an Versorgungssicherheit sowie -qualität. Der anhaltende Preisdruck auf die Branche und die Bemühungen der Versorger, ihre Effizienz zu optimieren, haben sich nicht negativ auf Qualität und Nachhaltigkeit ausgewirkt. Einen zunehmenden Einfluss auf die Kosten- und Erlösstruktur übt der demografische Wandel aus. Alternative Tarifmodelle, die vielerorts rückläufige Wasserabgabemengen kompensieren, rücken immer stärker in den Fokus. Weiterlesen ...




Abschlussveranstaltung und Präsentation der Ergebnisse am 21. Juni 2012 in Köln

Auch in diesem Jahr bildete die Abschlussveranstaltung zum Benchmarking der Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen, die am Donnerstag, den 21. Juni 2012 in der Kölner Kanzlei von Rödl & Partner stattfand, nicht nur einen würdigen Abschluss der Projektjahre 2011/2012. Sie war vielmehr auch Auftakt der neuen Projektrunde 2012/2013 (Daten zum Wirtschaftsjahr 2011), zu der sich bereits am Abend der Veranstaltung eine Vielzahl von Unternehmen angemeldet hatte.


Der herausragende Erfolg des Landesprojektes in Nordrhein-Westfalen gründet auf den Eckpfeilern eines jeden Benchmarking-Projektes von Rödl & Partner: Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Anonymität und permanente Weiterentwicklung des bestehenden Instrumentariums. Eine Wiederholerquote von 92 % in der abgeschlossenen Runde unterstreicht dabei den Nutzen der Teilnahme für die Unternehmen, wo Benchmarking vielerorts zum integralen Bestandteil der Unternehmensplanung geworden ist.

Dies betonten auch die Vertreter der projekttragenden Landesministerien auf der Abschlussveranstaltung. So zogen MD Hans-Josef Düwel aus dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen sowie RBr Michael Geßner, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, ein sehr positives Fazit. Stellvertretend für die beteiligten Landesministerien stellten sie der Wasserversorgung Nordrhein-Westfalens im Allgemeinen, dem Projekt und dem durchführenden Dienstleister Rödl & Partner im Besonderen, allen voran aber den sich aktiv am Projekt beteiligenden Unternehmen, ein deutliches Lob aus.

Die hervorragende Eignung von Benchmarking als Maßstab zur angemessen Preisgestaltung sowie zur transparenten Preisdarstellung und Argumentationshilfe bei notwendigen Preisanpassungen wurde von den Vertretern der Landesregierung ebenso gelobt wie die Ganzheitlichkeit des Leistungsvergleichs, da neben Effizienz der Versorgung auch Kundenservice, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Qualität der Versorgung im Fokus der Untersuchung stehen. Mit dem Individualbericht stehe den Teilnehmern ein Instrument zur Verfügung, das sie in die Lage versetzt, Handlungsbedarf zu erkennen, um das sehr gute Leistungsniveau nachhaltig zu erhalten.

Zum Abschluss der Veranstaltung lud Rödl & Partner einer bewährten Tradition folgend alle Anwesenden ein, beim anschließenden Get-Together mit Blick über Köln die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und anderen Teilnehmern zu nutzen.




Vorträge der Abschlussveranstaltung zum Download


Die Folien zur Präsentation von Rechtsanwalt Jörg Schielein (Rödl & Partner) mit den Ergebnissen der 4. Projektrunde 2011/12 können Sie hier herunterladen.


Die Folien zur Präsentation von Herrn Dr. Pöhls, (Institut für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung e.V.) mit den Ergebnissen der Kundenbefragung können Sie hier herunterladen.